Hoher Besuch: Bitburger und Sierra Nevada feiern eine langjährige Freundschaft

Bier ist gemeinschaftsstiftend – was sich wie eine Binsenweisheit anhört, wird regelmäßig auf Festivals, in den Bars und durch die Zusammenarbeit befreundeter Brauereien mit Leben erfüllt. Am vergangenen Donnerstag wurde es besonders hochkarätig, denn anlässlich des Besuchs von Brian Grossman (2nd Generation Brewer) und Scott Jennings (Brewmaster) von der legendären Sierra Nevada Brauerei aus Kalifornien, traf sich die Bitburger Braufamilie mit vielen Freunden aus Deutschland und den Vereinigten Staaten in der Brauwelt, um ein gemeinschaftlich gebrautes Bier zu feiern.

1979 gegründet gehört die Sierra Nevada Brewing Company aus Chico in Kalifornien zu den Urvätern des amerikanischen Craft Beer Booms. Gründer Ken Grossman ist heute noch im Familienbetrieb tätig, der zu den zehn größten Brauereien des Landes gehört und unter diesen die größte ist, die familiengeführt ist und ihre Unabhängigkeit bewahren konnte. Die Kontinuität ist im Familienbetrieb gesichert, Kens Sohn Brian kam zusammen mit Braumeister Scott Jennings persönlich nach Bitburg, um das neue gemeinsam gebraute Bier und die Freundschaft zur Bitburger Brauerei zu feiern.

Brian Grossman (Sierra Nevada) & Jan Niewodniczanski (Bitburger)

v.l.: Brian Grossman (Sierra Nevada) & Jan Niewodniczanski (Bitburger)

Und tatsächlich entwickelte sich schnell eine bestens gelaunte Feierstimmung mit vielen angeregten Diskussionen und Gesprächen. Geladen waren neben der regionalen Bierszene auch Gäste der nahe gelegenen US-Airbase, Blogger und Freunde, die Mischung ermöglichte einen sehr schönen Abend.

Bitburger Geschäftsführer Jan Niewodniczanski führte souverän und kurzweilig durch den offiziellen Teil des Events, in dem Brian Grossman und Scott Jennings für Sierra Nevada und Dr. Stefan Hanke und Dr. Stefan Meyna für Bitburger ausgewählte Bierspezialitäten präsentierten, vom Bitburger Pils bis zum Sierra Nevada Hazy Little Thing IPA. Star des Abends war natürlich das Triple Hop´d Lager, das im Frühjahr den Markt erobern wird. Gehopft wurde es mit Cascade aus der Eifel sowie Centennial und Chinook aus den USA. Für mich ist dies das bislang beste Bier, was ich je unter dem Label Bitburger im Glas hatte. Sehr süffig, kein Hopfenknaller, sondern mit feiner Süße und einem runden Hopfenaroma in der Nase. Ganz stark.

Barbara Egle (Camba) & Nikola Weiler (Craftprotz Trier)

Bier macht Freunde: Barbara Egle (Camba) & Nikola Weiler (Craftprotz Trier)

Wenn man Gäste aus den USA einlädt, hat man auf jeden Fall die Garantie, dass es kein steifer und trockener Abend wird. Und man war vorbereitet und hatte den Gästen etwas zum Spielen mitgebracht. So wurde der Abend mit guten Gesprächen, ausgezeichnetem Essen und zahlreichen internationalen Duellen an den Oktoberfestbier-Cornhole-Boards abgeschlossen. Vielen Dank an Bitburger für die Einladung, es war tatsächlich eine einzigartige Gelegenheit, einer absoluten Ikone der Craftbeer-Bewegung näher zu kommen. Dank auch an Kraft Bräu für die kurzweiligste Fahrt in die Eifel aller Zeiten!

Oktoberfestbier Cornhole

Oktoberfestbier Cornhole

Kommentar hinterlassen zu "Hoher Besuch: Bitburger und Sierra Nevada feiern eine langjährige Freundschaft"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*