Es geht um Existenzen: Die Bierkultur braucht eure Unterstützung!

Oh nein, nicht noch ein Corona-Beitrag… Es gibt bei all den Hiobsbotschaften, die jeden Tag über alle Kanäle geschickt werden, sicherlich wichtigere, als ein Post über Bier auf einem lokalen Bierblog. Dennoch ist es mir wichtig, mich hier zu Wort zu melden und um eure Unterstützung zu bitten. Nicht für mich, ich habe es mir in meinem Home Office gemütlich gemacht, sondern für all die tollen Menschen, die mit viel Leidenschaft und Herzblut Bier produzieren, es zu euch liefern oder in deren Bars ihr die Szene zum Leben erweckt. Reich werden in dieser Industrie nur die Wenigsten, sodass die aktuelle Krise mit all ihren drastischen Einschränkungen die meisten akut in ihrer Existenz bedroht. Und nun sind wir gefragt.

Kreativbrauer sind vor allem eines, eben kreativ, und das zeigt sich nun auch in der Krise. Bars und Restaurants haben meist bereits geschlossen, Festivals werden reihenweise abgesagt, und die vernünftige Anweisung an die Bürger, besser zuhause zu bleiben, trifft neben den Produzenten ebenso die Bierhändler hart, Hamsterkäufe in Sachen Bier sind mir zumindest (noch) nicht bekannt. Es ist absehbar, dass uns diese Krise noch eine ganze Zeit begleiten wird, die Folgen auf kleine Produzenten und Betriebe werden von Woche zu Woche verheerender werden.

Schaut man in diesen Tagen in die sozialen Netzwerke, so ist bei aller Sorge keine Katerstimmung zu erkennen, die Szene zeigt sich lebendig und kreativ und versucht sich alternative Vertriebsmöglichkeiten zu eröffnen. Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit will ich einige Angebote herausgreifen und an alle appellieren, das Geld, was derzeit nicht in die Bars und Restaurant getragen werden kann, denjenigen zugutekommen zu lassen, die euch nach der Krise weiter mit tollen Bieren versorgen sollen und wollen. (Dasselbe gilt natürlich für Restaurants, Kulturschaffende, Bands und Veranstalter, die euer soziales Leben maßgeblich prägen.)

Craftprotz, Trier

Beginnen wir lokal. Etwas mehr als ein Jahr nach der Eröffnung im Dezember 2018 wird die Kreativbierbar von Niko Weiler jäh ausgebremst. Doch Aufgeben gilt nicht! Schon am Samstag wurde vor dem Laden ein Pop-Up-Bottleshop installiert, der nun den Laden weiter am Leben erhalten soll. Innerhalb von 24 Stunden wurde aus der Bar ein ansprechender und gut gefüllter Shop mit Bierspezialitäten aus der ganzen Welt. Fassbiere können im 1-Liter-Growler mit nach Hause genommen werden. Außerdem gibt es noch das coole Craftprotz-Merch zu kaufen und Gutscheine für bessere Zeiten sind im Angebot. Für Trierer Bierfreunde also quasi ein Pflichtbesuch, solange die Straßen noch offen sind (Di. bis Sa. 12–18 Uhr. Angebot unter craftprotz.de).

Kraft Bräu bietet derzeit einen Lagerverkauf für all diejenigen an, die den Hamsterhorden in den Supermärkten aus dem Weg gehen wollen. Zu finden in Trier-Kürenz, Schönbornstrasse 16-18, geöffnet hat man Montags bis Freitags von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

 

Craftprotz Tap Takeover

Tap Takeover mit Zagovor beim Craftprotz (rechts)

Orca Brau, Nürnberg

Neben den lokalen Händlern und Brauern liegt mir die Szene an und für sich am Herzen, eine Gemeinschaft von Menschen, die die Liebe zu einem Produkt eint und in der man sich gegenseitig unterstützt. So war auch Felix von Endt von Orca Brau bereits zu Besuch beim Craftprotz, um seine extrem kreativen Bierspezialitäten vorzustellen. Seine Brauerei vor Ort in Nürnberg musste er für den Publikumsverkehr bereits sperren, bietet aber weiterhin einen Abholservice an. Bestellen kann man die Biere darüber hinaus bequem im Webshop, mit dem Code “ORCALOVESYOU” ist die Lieferung sogar versandkostenfrei und mit 10 % Rabatt auf eure gesamte Bestellung ab einem Wert von 20,- Euro.

www.orcabrau.de

Felix vom Endt

Felix vom Endt mit “Craftprotz” Niko Weiler

Kehrwieder Kreativbrauerei, Hamburg

Die Brauerei von Oliver Wesseloh gehört zu den absoluten Urgesteinen und Wegbereitern der deutschen Craft Bier Szene und war auch im vergangenen Jahr beim Trierer Bierfestival in Olewig präsent. Im Shop sind die 18er Kisten mit dem Gutscheincode “Solidarität” nun versandkostenfrei zu bekommen, 10 % gibt es noch obendrauf. Meine Kiste ist bereits unterwegs, ich freue mich drauf.

kehrwieder.beer

Kemker Kultuur, Münsterland

Wer mich kennt, weiß um meine Liebe für Sauerbiere, Wild Ales und alte Bierstile. Freunde dieser sehr besonderen Bierspezialitäten sind im Münsterland bei Jan Kemker bestens aufgehoben. In unserer Region eigentlich so gut wie gar nicht zu bekommen, ist der Shop auf der Webseite meist die einzige Option, in diesen Tagen sowieso. Bestellungen ab 49,- Euro werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei verschickt.

brauerei-kemker.de

Sudden Death Brewing, Timmendorfer Strand

Auch im hohen Norden sind die Sorgen groß. Selbst wenn man sich in der Szene einen Ruf wie Donnerhall erarbeitet hat, sind Sudden Death auf jede Bestellung angewiesen. Derzeit gibt es 10 % auf alles, also sogar auf das coole Merch der Eishockeyfans (Code “Support”).

suddendeathbrewing.de

Blech.Brut

Lieferung von Blech.Brut

Blech.Brut, Bamberg

Blech.Brut war ebenfalls schon zu einem Tap-Takeover zu Besuch im Craftprotz, das habe ich damals leider verpasst. Dennoch haben mich die Biere von Benedikt Steger bislang immer sehr begeistert, in Sachen IPA hat er sich schnell in die Spitzenklasse des Landes vorgearbeitet. Mittlerweile gibt es auf seiner Webseite auch einen kleinen Shop sehr moderaten Preisen und verbraucherfreundlichen Lieferkosten. Mein Paket wurde von DPD innerhalb von 24 Stunden geliefert, die Biere trafen bestens gekühlt bei mir ein. Top Service!

blechbrut.de

Überquell, Hamburg

Die Pizza- und Bierspezialisten aus dem hohen Norden waren so etwas wie die Shootingstars beim letzten Trierer Bierfestival. Für die Fangemeinde hat man sich nun etwas Besonderes ausgedacht und bietet ein Digital Tasting am kommenden Samstag an. Leider hab ich den Bestellzeitraum hierfür verpasst (ging bis zum heutigen Mittwoch 12 Uhr), aber ich habe die Befürchtung, dass wir auf ähnliche Ideen noch länger angewiesen sein werden. Ich hoffe es gibt eine Neuauflage, reinschauen kann man am kommenden Samstag um 16 Uhr auf Facebook auf jeden Fall einmal!

ueberquell.com

Ein ähnliches Konzept bietet nun auch die Bierothek an, allerdings schon am Freitag um 19 Uhr, sodass es mit der Bestellung hier noch knapper werden dürfte. Reinschauen macht aber sicher auch so Spaß und wir hoffen auf eine baldige Neuauflage (bierothek.de).

Weingut Gehlen

Es gibt auch Wein!

In der Weinregion gibt es zahlreiche Winzer, die nun denselben Schwierigkeiten ausgesetzt sind wie die Brauer. Verkostungen fallen flach, Events werden abgesagt, Unsicherheit greift um sich. Zwar lassen sich viele Weine gut lagern, aber das Geld muss trotzdem fließen, um die meist kleinen Familienbetriebe am Leben zu halten. Also kauft weiter ein beim Winzer eures Vertrauens, einige liefern innerhalb Triers auch frei Haus, so zum Beispiel das Weingut Gehlen aus Tarforst oder der Deutschherrenhof von Sebastian Oberbillig in Olewig. Viele weitere Winzer wie das Weingut Schmitt-Kranz aus Riol bieten günstige Probenpakete an, klickt euch einfach mal durch.

Die Situation ändert sich gerade rasend schnell, hoffentlich sehr bald zum Guten. Daher sind diese Tipps nur Momentaufnahmen. Eure Hilfe ist aber in jedem Fall mehr als nötig! Und wer den Gutscheincode einzugeben vergisst, muss sich ganz sicher nicht grämen.

Für weitere Tipps bin ich natürlich jederzeit offen, schickt sie einfach an info@bierblogtrier.de oder kommentiert den Facebookpost. Stay safe!

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Es geht um Existenzen: Die Bierkultur braucht eure Unterstützung!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*