Edeka Haupenthal: Das Regal ist wieder gefüllt!

Der Lebensmitteleinzelhandel hatte gerade zu Beginn der Corona-Krise einige Herausforderungen zu bestehen, doch so langsam normalisiert sich die Lage, wenn man einmal von den nervigen Maskenverweigern absieht. So kam es dazu, dass sich vor einigen Wochen das Bierregal bei Edeka Haupenthal in der Trierer Saarstraße zunehmend leerte, und man erst einmal die Grundversorgung mit Klopapier und Trockenhefe sicherstellte. Da aber auch gutes Bier zur Grundausstattung gehört, haben wir uns der Sache einmal angenommen und zusammen mit Michael Haupenthal die Lücken saisongerecht geschlossen.

Schlenkerla, Gutmann, Mönchsambacher, Edeka Haupenthal

Wenngleich es gerade nicht sonderlich sommerlich ist, die Hitze wird kommen. Daher sind es vor allem saisonale Durstlöscher, die den Weg ins Regal gefunden haben. Also nicht dunkel und schwer, sondern hell und leicht ist die Devise.

Edeka Haupenthal Schönramer PilsKaum etwas verkörpert wohl besser das Biergartengefühl als ein zünftiges Weißbier, und diesmal hat echte Weltklasse Einzug gehalten. Mit dem Mönchsambacher Weizen und dem Gutmann Weizen Hell und Dunkel konnten hochbewertete und unter Kennern begehrte Biere aus Bayern erworben werden. Aber Achtung, viel ist es nicht, und außerdem habe ich schon welche!

Überhaupt ist Bayern sehr stark vertreten. Ein Klassiker im Regal ist das bereits zum besten Pils der Welt gewählte Schönramer Pils. Und von der Brauerei aus dem Kreis Traunstein ist erstmals das Gwasch im Angebot, ein Radler aus Zitronensaft und dem Schönramer Hell.

Es soll ja tatsächlich Rauchbierfreunde in Trier geben, daher wurde der Bestand an Schlenkerla ausgebaut. Neben den bekannten Sorten Hell und Märzen ist nun das Hansla im Regal, ein alkoholreduziertes Rauchbier, das nach einer alten, wiederentdeckten Rezeptur produziert wird. Und kalorienarm ist es zudem/außerdem noch!

Ebenfalls schon länger im Regal sind die Biere von David Hertl. Opas Liebling und Muttis Sonnenschein sind außerordentlich beliebt, neu dazu kam jetzt noch Papas Weißheit, ein erfrischendes Hefeweizen. Die Geschichte des Brauhaus Faust aus dem unterfränkischen Miltenberg geht bis ins Jahr 1654 zurück, seit vier Generationen steht nun schon die Familie Faust am Ruder. Mit dem Pils, dem Hochzeitsbier und dem Auswandererbier stehen nun drei interessante Sorten zur Auswahl.

Doch auch außerhalb von Bayern wird gutes Bier gebraut. Das Naked von BRLO in Berlin ist ein alkoholfreies Pale Ale. Wer es stärker mag, dem sei das Baltic Porter anempfohlen. Überquell aus Hamburg sind spätestens seit den Digital Tastings vom Craftprotz in der Region gut bekannt. Im Regal finden sich das Schubidu Stout sowie das Fresh Hop Festbier.

Edeka Haupenthal Temmelser BraukellerUnd wie steht es mit Bier aus der Region? Bei unseren Tastings schneiden die Biere vom Temmelser Braukeller immer extrem gut ab. Und Alex Baltes hat geliefert und einige der aktuellen Abfüllungen sind nun auch in der Saarstraße wieder vorhanden: Hell, Weizenbier, Pale Ale, IPA und Kellerbier Dunkel – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ich freue mich sehr, dass nun der Trierer Süden wieder die gewohnte Auswahl an exzellenten Bieren verfügbar hat. Und ich werde natürlich ein Auge darauf haben, dass dies so bleibt. Wir hoffen alle sehr, dass spätestens im vierten Quartal endlich wieder die begehrten Biertastings stattfinden können und der “FC Haupenthal Heimspiele” im Laden austragen wird.

Ein großer Dank geht an das Team der Bierothek für die wie immer perfekte Zusammenarbeit.

Kommentar hinterlassen zu "Edeka Haupenthal: Das Regal ist wieder gefüllt!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*