Bierweltreise am Deutschen Eck – Die 7. Koblenzer Bierbörse

In einigen Wochen kommt die traditionsreiche Bierbörse zum ersten Mal nach Trier. Grund genug, sich anlässlich eines Besuchs in meiner alten Heimat Koblenz einmal die Schwesterveranstaltung am Deutschen Eck anzusehen.

Bierbörse Koblenz

Ein sichtlich zufriedener Veranstalter erwartete mich am vierten Tag der mittlerweile siebten Auflage der Bierbörse in Koblenz. Der Besucherandrang am Pfingstwochenende stellte Werner Nolden trotz schwankenden Wetters mehr als zufrieden und auch was die Erstauflage in Trier angeht, zeigt er sich absolut zuversichtlich: “Wir haben uns einige Jahre Zeit gelassen und die Gegebenheiten am Trierer Moselufer beobachtet. Nach dem Ausbau des Zurlaubener Deichs mit der schönen Freitreppe hat uns das Ambiente dann auch endgültig überzeugt, hier mit unserer Bierbörse Halt zu machen.”

Bierbörse Koblenz

Der rührige Mittsechziger überlässt wenig dem Zufall, und so hat die Veranstaltung in Trier schon vor Monaten erstmals auf sich aufmerksam gemacht. Dem Rheinländer ist es wichtig, gerade zum Start die regionalen Anbieter mit ins Boot zu holen, und so wurden schon früh Sondierungsgespräche geführt. Ein Zugang, den ich nur begrüßen kann. Auch in Koblenz rauchte der Vulkan am Stand der Vulkan Brauerei aus Mendig und natürlich war die ortsansässige Koblenzer Brauerei mit einem großen Stand vertreten.

Bierbörse Koblenz

Die Bierbörse habe ich selbst bereits vor etwa 20 Jahren beim Heimspiel in Leverkusen-Opladen erstmals besucht und war damals schwer von der präsentierten internationalen Biervielfalt angetan. Nun hat sich mein Bierhorizont in der Zwischenzeit deutlich erweitert, aber auch in Koblenz hatte ich immer noch viel Spaß, mich einmal quer über die Weltkarte zu trinken. Vom Atlantik Ale, serviert am schmucken Störtebeker-Schiff, ging es zu einem dunklen Kozel aus Tschechien. Von dort zu einem schottischen Stout und zurück nach Bayern für einen kräftigen Doppelbock vom Kloster Andechs. Überhaupt sind die bayerischen Brauereien stark repräsentiert, neben Andechs finden sich auch Augustiner, Hacker-Pschorr und einige andere. Besonders gefreut habe ich mich, nach meinem Brauereibesuch im vergangenen Jahr wieder einmal ein schönes Zwickl von der Stiegl Brauerei aus Salzburg zu genießen. Gut vertreten waren auch die belgischen Trappistenbiere und sogar ein paar Biere vom Amazonas oder von Kona Brewing aus Hawaii waren im Angebot, wobei die Fassbiere von Kona am vierten Tag schon ausgetrunken waren.

Bierbörse Koblenz

“In Trier werden wir erst einmal etwas kleiner starten und neben den regionalen Anbietern auf unsere Zugpferde setzen” betont Werner Nolden. “Sollte das Konzept von den Trierern angenommen werden, könnten wir in den kommenden Jahren noch etwas expandieren, wobei die räumlichen Bedingungen am Moselufer gewissermaßen natürliche Grenzen setzen.” Man merkt dem Macher die Freude über die neue Herausforderung an, als Organisator der Millionenveranstaltung Kölner Lichter muss ihm dabei sicher nicht Angst und Bange sein. Und auch ich bin optimistisch, dass Trier eine neue Veranstaltung dieser Art mit offenen Armen begrüßen wird.

Die 1. Trierer Bierbörse findet vom 23. bis 25. August am Zurlaubener Moselufer statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos: www.bierboerse.com

Kommentar hinterlassen zu "Bierweltreise am Deutschen Eck – Die 7. Koblenzer Bierbörse"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*