Biertest: “All Together” – Gipfeltreffen der Hopfenkönige

Die Solidarität innerhalb der Szene zeigt sich in der Krise in ganz besonderer Weise; mit der “All Together”-Aktion, initiiert von Other Half aus New York, bekommt das ganze nun eine globale Dimension. Unterstützt werden sollen durch Kollaborationen auf der ganzen Welt diejenigen, die durch die Covid-19-Krise besonders gebeutelt sind. In Deutschland taten sich gleich drei Hopfenschwergewichte zusammen und so brauten Frau Gruber, Sudden Death und Brewheart gemeinsam ein Triple Dry Hopped IPA.

Frau Gruber, Sudden Death, Brewheart, All Together TDH IPAMan war gespannt, was denn am Ende bei diesen drei Großmeistern der deutschen IPA-Szene für ein Brecher herauskommen würde. Und man wurde überrascht. Mit 6,5% Alkohol und einem geradezu schmeichelnden Körper kommt keine Saftbombe ins Glas, sondern ein sehr zugängliches, weiches und extrem gut trinkbares Bier. Mit Citra, Mosaic und Simcoe wurden drei klassische IPA-Hopfen verarbeitet, Extreme wurden bewusst vermieden, außerdem musste man sich ja auch an die von Other Half vorgegebene Rezeptur halten.

Entsprechend gemischt sind die ersten Reaktionen. Die Erwartungshaltung war immens, das Bier kommt hierfür geradezu brav daher. Die hellgelbe, leicht trübe Farbe entspricht nicht der Erwartung einer dicken, hazy Juicebomb, manche vermissen die Spritzigkeit, andere den Bitterkick hinten.

Ich dagegen mag die Harmonie im Glas, es ist für mich ein absolut stimmiges Bier. Es bietet im Aroma sehr intensive Fruchtnoten mit Apfel und tropischen Früchten, die dann am Gaumen mit einer leicht grasigen Bitterkeit ergänzt werden und in einem leichten Körper sehr gut harmonieren. NEIPA-Puristen werden jetzt wieder die Stilkeule schwingen, aber das steht ja auch nur bei Untappd, nicht auf der sehr schön gestalteten Dose. Abgefüllt wurde vor neun Tagen, hier ist Frische auf jeden Fall Trumpf und besonders lange wird sich mein kleiner Vorrat sicher nicht im Kühlschrank halten.

Betont werden sollte auch noch einmal der soziale Aspekt, alle beteiligten Brauereien konnten sich einen Empfänger aussuchen. Sudden Death unterstützt die Tikki Bar in Lübeck, ein Teil der Erlöse von Brewheart geht an die Flüchtlingslager an den griechischen EU Außengrenzen. Frau Gruber spendet einen Teil an ein lokales Krankenhaus, das sich um die direkt Betroffenen der Pandemie kümmert.

Bezogen von Liquid Hops (keine bezahlte Werbung, alles selbst bezahlt)

Kommentar hinterlassen zu "Biertest: “All Together” – Gipfeltreffen der Hopfenkönige"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*